Drucken

Mein Zuchtziel für die nächste Zeit bei den Deutschen Riesen ist es vor allem Muttertiere mit guten Aufzuchtleistungen und mütterlichen Eigenschaften herauszuzüchten.

Das heißt:

Die Häsin soll ein gutes Nest bauen.

Beim Werfen sollen möglichst alle Jungen im Nest liegen.

Die Wurfgröße sollte bei 8-12 Jungttieren liegen.

Die Häsin sollte diese großen Würfe bis zur 6. Woche gut Säugen können, also eine gute Milchleistung haben.

Die Häsin sollte 3-4 Würfe pro Zuchtsaison in Wurfabständen von ca. 8 Wochen groß ziehen.

 

Maßnahmen:

Behalten einer großen Anzahl Häsinnen aus eigener Nachzucht, die dem Standart möglichst gut entsprechen und mindestens 9kg wiegen.

Alle Häsinnen mit mindestens einem Wurf Anfang der Zuchtsaison testen.

Die Besten Häsinnen einen zweiten, die allerbesten einen dritten Wurf bringen lassen.

wöchentliche Kontrolle der Gewichte der Jungtiere in den ersten 4 Wochen um die Milchleistung zu testen.

Häsinnen, die allen oben genannten Anforderungen entsprechen eine zweites Jahr, bei Wiederholung der Leistungen weitere Jahre behalten.

Deren Töchter bei der Zuchtwahl bevorzugen.

 

Begründung:

Ich gehe davon aus mit meinen jetzigen Zuchttieren eine sehr gute Grundlage in Bezug auf den Standart im Stall zu haben.

Vor allem die Tiere von Hans Jürgen Roick sind gut durchgezüchtet, so das ich vom Erscheinungsbild recht gute Tiere erhalten sollte.

Deshalb will ich mich vor allem auf dieses Merkmal konzentrieren und die Zucht in den folgenden Jahren effizienter zu gestalten.

Mehr Jungtiere von weniger Häsinen, die vitaler und gesünder sind.