Drucken

Wasser und Heu sollte ständig zur Verfügung stehen! Unser Heu ist selbst gemacht.

Riesen muss man füttern! d.h. sie brauchen Energie v.a. in Form von Eiweiß um Muskulatur auszubilden und zu wachsen!

Der Rohproteingehalt des Kraftfutters sollte v.a. für säugende Häsinnen und Jungtiere im Wachstum bei ca. 20% liegen.

Ich füttere als Kraftfutter eine Mischung aus Pelets, Gerste, Kälbermüsli, Sonnenblumenkernen und Johannisbrot als Basisernährung. Dazu ab und zu einen halben Maiskolben, den knabbern alle gern ab.

Dazu gibt es Saftfutter:

Im Sommer vor allem Gras mit Kräutern wie es gerade von der Wiese kommt,

im Winter vor allem Futterrüben.

dazu Obst und Gemüse je nach Saison, was so im Garten und Haushalt anfällt

hauptsächlich Äpfel vom Spätsommer bis Anfang Frühling

Kräuter aus dem Garten v.a. Salbei, Oregano, Rosmarin, Thymian, Petersilie, Kapuzinerkresse, Basilikum, Minze, Lavendel, Kerbel u.a.

Ab und zu sammle ich auf der Wiese Wildkräuter v.a. für kränkelnde Tiere, säugende Häsinnen und Jungtiere.

ab und zu gibt es einen Zweig zum abnagen.

 

ausführlicher Artikel folgt in Kürze